Close

Wir haben diese Ergebnisse für Sie gefunden:

GPM statt BGM: SDK GESUNDWERKER und CareLutions auf neuen Wegen

Fellbach/Stuttgart, 21.01.2019 – 75 Mrd. Euro - so hoch schätzte die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizn 2016 die jährlichen krankheitsbedingten volkswirtschaftlichen Produktionsausfälle.1 Höchste Zeit für neuen Wind im betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM)! Deshalb starten die SDK GESUNDWERKER und CareLutions das neue Jahr mit einem neuen Angebot für Unternehmen: dem gesundheitlichen Produktivitätsmanagement (GPM).
 

<p>Gesundheitliches Produktivitätsmanagement statt klassischem BGM?</p>

Gesundheitliches Produktivitätsmanagement statt klassischem BGM?

Gesundheitstage oder Rückenpräventionskurse - solche Maßnahmen des klassischen betrieblichen Gesundheitsmanagements sind beliebt. Die SDK GESUNDWERKER und CareLutions wollen dies in Zukunft durch einen neuen Fokus auf die Mitarbeiterproduktivität ergänzen - zum Wohl von Angestellten und Unternehmen. Das neue Angebot zum gesundheitlichen Produktivitätsmanagement (GPM) zeichnet sich durch einen modularen Aufbau und Kombinationen aus klassischen Ansätzen, digitalen Maßnahmen und einem persönlichen Coaching aus. Damit ist das GPM sowohl für Mitarbeiter als auch für Unternehmen flexibel und individuell.

  

Der Erfolg eines Unternehmens hängt von vielen Faktoren ab. Einer ist, und dieser gewinnt mehr und mehr an Bedeutung, die Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. „Angebote des klassischen BGM wie z. B. Gesundheitstage, kommen gut an und werden meist von einem Großteil der Belegschaft genutzt. Dennoch haben wir festgestellt, dass das Thema Produktivität neben der Attraktivität als Arbeitgeber für die Firmen auch eine sehr große Rolle spielt. Und leistungsstark ist nur, wer gesund ist." fasst Benedikt Mazharul, Programm-Manager für GPM bei CareLutions und selbst Coach, seine Erfahrungen zusammen. Der Fokus des neuen gesundheitlichen Produktivitätsmanagements der  SDK Gesundwerker und von CareLutions liegt deshalb auf Maßnahmen, die die Mitarbeiterproduktivität steigern – zum Nutzen von Angestellten und Unternehmen.

Das Programm selbst, können sich Unternehmen flexibel und individuell aus verschiedenen Bausteinen zusammenstellen:

  • Psychische Gefährdungsbeurteilung – gemäß gesetzlicher Pflichten oder darüber hinaus
  • Spezielle Programme zu Indikationen wie Schlaf, Psyche, Rücken, Herz, Diabetes, Schmerz oder Atemwegserkrankungen
  • Unterstützungen für Arbeitnehmer, die Ihre Angehörigen pflegen
  • Verfahren zur beruflichen Wiedereingliederung (BEM)

Kombiniert werden dabei klassische Ansätze aus den Bereichen Bewegung, Entspannung und Ernährung sowie gut verständliche Informationen mit einem persönlichen Coaching und digitalen Maßnahmen.

„Mit unserem neuen gesundheitlichen Produktivitätsmanagement möchten wir die Gesundheit von Arbeitnehmern bestmöglich unterstützen und damit gleichzeitg unseren Firmenkunden zu einem gesunden und erfolgreichen Wachstum verhelfen.“ erklärt Thomas Maurer, Vertriebsdirektor bei den SDK GESUNDWERKERN.

Interessierte Unternehmen finden auf der folgenden Webseite mehr Informationen: https://www.sdk-gesundwerker.de/gesamtkonzept/betriebliche-gesundheitsdienstleistungen/.

Die SDK mit Sitz in Fellbach unterstützt ihre Versicherten dabei, gesund zu bleiben und wieder gesund zu werden. Ein Leben lang, Privatkunden ebenso wie Firmenkunden. Rund 650.000 Mitglieder bauen bei der Gesundheit auf die SDK. Mit knapp 790 Millionen Euro Beitragseinnahmen zählt die SDK zu den 15 größten privaten Krankenversicherern in Deutschland. Die SDK ist Partner der Volks- und Raiffeisenbanken in Süddeutschland. 800 Beschäftige im Innen– und Außendienst sorgen für leistungsstarke Beratung und unkomplizierte Unterstützung.

Die CareLutions GmbH ist ein innovativer Gesundheitsdienstleister mit Sitz in Stuttgart, der sich darauf spezialisiert hat, digitalmedizinische und klassisch medizinische Ansätze in der Gesundheitsbranche zu vernetzen. Das Unternehmen engagiert sich für Patienten, Krankenversicherungen und Pharmaunternehmen sowie Medtech-Unternehmen, um Gesundheit zu erhalten und Patientenverläufe zu verbessern. Projekte der integrierten Versorgung, Angebote aus dem Bereich Managed Care und dem Entlassmanagement gehören hierbei ebenso zum Portfolio, wie ein gesundheitliches Produktivitätsmanagement und ein betriebliches Eingliederungsmanagement.

1. Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin: Volkswirtschaftliche Kosten durch Arbeitsunfähigkeit 2016; online verfügbar unter https://www.baua.de/DE/Themen/Arbeitswelt-und-Arbeitsschutz-im-Wandel/Arbeitsweltberichterstattung/Kosten-der-AU/pdf/Kosten-2016.pdf?__blob=publicationFile&v=4 (zuletzt abgerufen 12/2018).